Heidi Deringer


Heidi Deringer
Slider

 

... malt die Stimmung des Augenblicks. Die meist verwendeten
 kräftigen Farben sind expressiv und schaffen eine besondere
 Dynamik. Wachsen lassen und zerstören, Schicht für Schicht
 entstehen Welten von besonderer Kraft. Ausstellungen in 
Spanien, Italien, Deutschland und Österreich zeigen eine
 bekannte, temperamentvolle und authentische Künstlerin.

-

Ich arbeite gerne mit Strukturen und Objekten in meinen Bildern, sie geben Spannung und Reibungsflächen. Meine eigene Spachteltechnik, aus Keramikpulver, Marmormehl und Binder, in Verbindung mit verschiedenen Materialien wie Farbpigmente, Stoffe, Steine, Metalle etc., lässt sich so in Bilder umsetzen und gibt jedem entstandenen Werk seine Individualität. Die meist verwendeten kräftigen Farben schaffen Dynamik, sind expressiv, drücken den Kampf des Lebens mit seinen psychischen Höhen und Tiefen aus. Ein Seelenzustand wird in Farbe ausgedrückt, die Stimmung des Augenblicks führt bei meiner Arbeit den Pinsel und trägt mich oft in eine phantastische Traumwelt. Wachsen lassen und zerstören – beide Prozesse brauche ich auf dem Weg zum Bild, so entstehen Werke, die auf jeden Betrachter individuell wirken sollen.

-

Die Künstlerin besuchte mehrere Seminare für Öl-, Acryl- und Aquarellmalerei wie z.B. die „Schule des Sehens“ nach Oskar Kokoschka, bei Frau Prof. Edda Mally, sowie u.a. bei den Dozenten Alfred Darda, Beate Bitterwolf, Bernd Klimmer. Gerhard Almbauer und Gabriele Musebrink.

-

Viele Arbeiten der Künstlerin hängen bereits in Amerika, Deutschland, Spanien, Oman und viele in ganz Österreich. Nominiert wurde sie auch für den internationalen Kunstpreis „Palm Award 2017“.

 

  Heidrun Deringer wurde 1943 in Lauenburg an der Ostsee geboren und lebt in Vöcklabruck. Die Malerei faszinierte mich immer schon und seit ca. 45 Jahren widme ich einen Großteil meiner Freizeit der Malerei. Ich bin eine absolute Visualistin und liebe harmonische Farben und Formen.


Ausstellungsfilm
(L) liebes Leben / 11.10.19 - 2.20

Farbwelten und Gedankenwelten teilen sich eine Leinwand. Vielschichtig in Technik und Aussage. Scheinbar lebendig gewordene Farbe vereint sich mit Strukturen und tiefsinnigen Gedanken zu einem wahren Liebesreigen. Wachsen lassen und zerstören - beide Prozesse braucht die Künstlerin Heidi Deringer beim Prozess des Malens, so entstehen Werke, die auf jeden Betrachter individuell wirken.

Die Ausstellung "(L) liebes Leben" findet in der Galerie 10er-Haus noch bis Februar 2020 statt.